Neue Heimat Westdeutschland. Deutsche Flüchtlinge nach dem Zweiten Weltkrieg

| Keine Kommentare

Am Sonn­tag, 21. Febru­ar 2016, bie­tet das Deut­sche Aus­wan­der­er­haus Bre­mer­ha­ven um 10.30 Uhr die the­ma­ti­sche Füh­rung “Neue Hei­mat West­deutsch­land. Deut­sche Flücht­lin­ge und Ver­trie­be­ne nach dem Zwei­ten Welt­krieg” an.

Neue Heimat Westdeutschland

Die­ser Krieg führ­te zu einer bei­spiel­los hohen Zahl von Zwangs­wan­de­run­gen, die ganz wesent­lich aus dem Erobe­rungs­krieg und spä­ter der Nie­der­la­ge des natio­nal­so­zia­lis­ti­schen Deut­schen Rei­ches resul­tier­te. 12,5 Mil­lio­nen deut­sche Flücht­lin­ge und Ver­trie­be­ne gelang­ten bis 1950 in das geteil­te Deutsch­land, davon acht Mil­lio­nen in den Wes­ten. Teil­neh­mer des Rund­gangs durch die Dau­er­aus­stel­lung bekom­men Ein­bli­cke in die­ses beson­de­re Kapi­tel deut­scher Migra­ti­ons­ge­schich­te.

Treff­punkt ist um 10.30 Uhr im Foy­er des Deut­schen Aus­wan­der­er­hau­ses, Colum­bus­stra­ße 65, 27568 Bre­mer­ha­ven. Eine Anmel­dung für die Fami­li­en­füh­rung ist erwünscht unter der Ruf­num­mer 0471/90220–0.

Preis: Ein­tritt in die Dau­er­aus­stel­lung zzgl. 3,00 €.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
www.dah-bremerhaven.de
Deut­sches Aus­wan­der­er­haus
Colum­bus­stra­ße 65
27568 Bre­mer­ha­ven
Pres­se­infor­ma­ti­on vom 15. Febru­ar 2016

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.