Das kurze Glück der Donauschwaben

| Keine Kommentare

Das kur­ze Glück der Donau­schwa­ben – das Deut­sche Aus­wan­der­er­haus Bre­mer­ha­ven gibt am Sonn­tag, 21. August 2016, um 10.30 Uhr im Rah­men eines the­ma­ti­schen Rund­gan­ges durch die Dau­er­aus­stel­lung einen Über­blick über 300 Jah­re donau­schwä­bi­sche Wan­de­rungs­ge­schich­te.

Das kurze Glück der Donauschwaben

Die Geschich­te der so genann­ten „Donau­schwa­ben“ beginnt bereits im 17. Jahr­hun­dert mit der Ansied­lung ers­ter deut­scher Bau­ern und Hand­wer­ker im König­reich Ungarn. Ab dem Ende des 19. Jahr­hun­derts schlie­ßen sich auch zahl­rei­che Donau­schwa­ben der euro­päi­schen Mas­sen­aus­wan­de­rung nach Über­see an. Ende des Zwei­ten Welt­krie­ges kom­men die Nach­fah­ren der donau­schwä­bi­schen Sied­ler als Ver­trie­be­ne nach Deutsch­land, ab 1950 wan­dern sie als „(Spät)Aussiedler“ in das Land ihrer Vor­fah­ren zurück.

Die Füh­rung „Das kur­ze Glück der Donau­schwa­ben. Aus­wan­de­rer vor der Fra­ge: Wei­ter­zie­hen, blei­ben oder zurück­keh­ren?“ beginnt um 10.30 Uhr im Foy­er des Deut­schen Aus­wan­der­er­hau­ses. Eine Anmel­dung ist erwünscht unter der Ruf­num­mer 0471/90 22 0–0 oder an der Muse­ums­kas­se.

Preis: Ein­tritt in die Dau­er­aus­stel­lung zzgl. 3,00 €.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
www.dah-bremerhaven.de
Deut­sches Aus­wan­der­er­haus
Colum­bus­stra­ße 65
27568 Bre­mer­ha­ven

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.