22. Mai 2020
von admin
Keine Kommentare

Faszination Windjammer

Fas­zi­na­ti­on Wind­jam­mer

Neue Son­der­aus­stel­lung im His­to­ri­schen Muse­um Bre­mer­ha­ven zeigt Geschich­te der Wind­jam­mer in Bre­mer­ha­ven und der SAIL Bre­mer­ha­ven von 1986 bis 2020.Faszination WindjammerEin Jahr arbei­te­te das Team des His­to­ri­schen Muse­ums Bre­mer­ha­ven an den Vor­be­rei­tun­gen zur neu­en Son­der­aus­stel­lung „Fas­zi­na­ti­on Wind­jam­mer – SAIL Bre­mer­ha­ven 1986 – 2020“. Am 20.05.2020 soll­te die fei­er­li­che Eröff­nung sein. Nun ist eini­ges durch den Aus­bruch der Coro­na-Pan­de­mie anders gekom­men. Das Muse­um wur­de vor­über­ge­hend für die Öffent­lich­keit geschlos­sen, die SAIL 2020 abge­sagt. „Gera­de weil die SAIL 2020 aus­fal­len muss, fin­den wir es wich­tig, in einer Aus­stel­lung zu zei­gen, wel­cher logis­ti­sche Auf­wand hin­ter so einer Groß­ver­an­stal­tung steckt und wie­viel Men­schen an der Pla­nung und Durch­füh­rung betei­ligt sind. Die Aus­stel­lung ermög­licht einen Blick hin­ter die Kulis­sen, zeigt aber in ers­ter Linie, wel­che Fas­zi­na­ti­on von Wind­jam­mern frü­her wie heu­te aus­geht und wel­che Bedeu­tung die­se Groß­seg­ler für Bre­mer­ha­ven haben,“ meint Muse­ums­di­rek­to­rin Dr. Anja Ben­scheidt. Teck­len­borg und Rick­mers gehö­ren auch heu­te noch zu den welt­be­kann­ten Werf­ten, auf denen die­se Schif­fe gebaut wur­den, und eini­ge sind immer noch in Fahrt. Ein pro­mi­nen­tes Bei­spiel ist die Vier­mast­bark „KRUZENSHTERN“, die 1926 bei Teck­len­borg als „PADUA“ vom Sta­pel lief und häu­fi­ger Gast auf der SAIL ist.

His­to­ri­sche Wind­jam­mer
Für gro­ße Segel­schif­fe mit einer Rahta­ke­lung präg­te man ab 1870 die Bezeich­nung „Wind­jam­mer“. Bereits auf Zeit­ge­nos­sen übten Wind­jam­mer eine gro­ße Fas­zi­na­ti­on aus, stell­ten sie doch den glanz­vol­len Höhe­punkt einer jahr­hun­der­te­lan­gen Ent­wick­lung in der See­schiff­fahrt dar. Heu­te wird der Begriff auch auf Groß­seg­ler mit ande­rer Take­lung wie bei­spiels­wei­se Scho­ner, Brigg oder Bar­ken­ti­ne aus­ge­dehnt. Das Wort „Wind­jam­mer“ stammt aus dem Eng­li­schen und bedeu­tet „vom Wind vor­wärts gedrückt“.

Köni­gin­nen der Mee­re
Unter den rund 2000 his­to­ri­schen Wind­jam­mern hat­ten die größ­ten Schif­fe eine Län­ge über alles von über 140 Metern. Kein ande­rer Schiffs­typ konn­te sich in Grö­ße, Schnel­lig­keit und Ele­ganz mit die­sen „Köni­gin­nen der Mee­re“ mes­sen. Sie waren mit drei oder vier, sel­ten mit fünf Mas­ten aus­ge­stat­tet, die zum Teil über 60 Meter in die Höhe rag­ten. Die Wind­jam­mer waren über­wie­gend als Fracht­schif­fe und Segel­schul­schif­fe auf lan­gen Rei­sen zwi­schen den Kon­ti­nen­ten unter­wegs. Unter ihnen herrsch­te ein stän­di­ger Wett­be­werb, wer der Schnells­te auf den Mee­ren war.

SAIL Bre­mer­ha­ven 1986–2020
Bre­mer­ha­ven hat einen beson­ders engen Bezug zu Wind­jam­mern. An der Weser­mün­dung befan­den sich berühm­te Schiff­bau­be­trie­be wie Rick­mers und Teck­len­borg, die die größ­ten und schnells­ten Segel­schif­fe welt­weit bau­ten. Seit den 1970er Jah­ren ver­an­stal­tet Bre­mer­ha­ven Wind­jam­mer-Tref­fen, die ab 1986 „SAIL“ genannt wer­den und regel­mä­ßig statt­fin­den. Dabei bil­den his­to­ri­sche Wind­jam­mer und ande­re Groß­seg­ler aus aller Welt für eini­ge Tage auf der Basis von gemein­sa­mer Tra­di­ti­on und Völ­ker­ver­stän­di­gung eine inter­na­tio­na­le Gemein­schaft. Die Wind­jam­mer-Tref­fen in Bre­mer­ha­ven fas­zi­nie­ren jedes Mal Mil­lio­nen Besu­che­rin­nen und Besu­cher. Dicht gedrängt lie­gen die stol­zen Schif­fe an den Kajen und laden zum Besuch ein. Matro­sen aus aller Welt bevöl­kern die Häfen und mischen sich unter die „Seh­leu­te“.

Die Aus­stel­lung
Fünf The­men­räu­me geben einen Über­blick über die Geschich­te der Wind­jam­mer und über die SAIL Bre­mer­ha­ven. Zum Auf­takt ver­mit­teln his­to­ri­sche Fotos, zeit­ge­nös­si­sche Gemäl­de und ein­drucks­vol­le Schiffs­mo­del­le fas­zi­nie­ren­de Ein­drü­cke von der ver­gan­ge­nen Welt der Wind­jam­mer. Bis­lang unver­öf­fent­lich­tes Foto­ma­te­ri­al zeigt das har­te Leben an Bord der „Köni­gin­nen der Mee­re“.

Der Groß­teil der Aus­stel­lung wid­met sich den SAIL-Ver­an­stal­tun­gen von 1986 bis zur abge­sag­ten SAIL 2020. Beson­de­re Schwer­punk­te bil­den die Schif­fe und ihre Besat­zun­gen, aber auch das bun­te Trei­ben in den Häfen mit zahl­rei­chen pro­mi­nen­ten Gäs­ten und „Seh­leu­ten“. Ein Blick hin­ter die Kulis­sen zeigt die auf­wän­di­ge Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on der Wind­jam­mer-Tref­fen. Eine wich­ti­ge Grund­la­ge der Aus­stel­lung ist das Foto­ar­chiv des bekann­ten Pres­se­fo­to­gra­fen Wolf­hard Scheer, der alle SAIL-Ver­an­stal­tun­gen mit der Kame­ra doku­men­tier­te und dem dabei meis­ter­haf­te Moment­auf­nah­men gelan­gen. Außer­dem wer­den eine Fül­le von sehr unter­schied­li­chen Andenken von ver­schie­de­nen SAILs in Vitri­nen und Schub­la­den­schrän­ken aus­ge­stellt.

An ver­schie­de­nen Mit­mach-Sta­tio­nen haben gro­ße und klei­ne Aus­stel­lungs­be­su­che­rin­nen und Aus­stel­lungs­be­su­cher die Mög­lich­keit, ihr see­män­ni­sches Wis­sen zu tes­ten, Segel­schiffs­ty­pen zu bestim­men, See­manns­kno­ten zu üben oder das Flag­gen­al­pha­bet aus­zu­pro­bie­ren. Ein Log­buch mit Rät­sel­fra­gen kann an der Kas­se erwor­ben wer­den.

Spon­so­ren
Die Aus­stel­lung wur­de durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der Erleb­nis Bre­mer­ha­ven Gesell­schaft für Tou­ris­tik, Mar­ke­ting und Ver­an­stal­tun­gen mbH sowie des Refe­ra­tes für Wirt­schaft mög­lich. Außer­dem gab es Zuwen­dun­gen vom För­der­kreis His­to­ri­sches Muse­um Bre­mer­ha­ven e. V.

Die Son­der­aus­stel­lung Fas­zi­na­ti­on Wind­jam­mer – SAIL Bre­mer­ha­ven 1986 bis 2020 ist im His­to­ri­schen Muse­um Bre­mer­ha­ven vom 26.05. bis 01.11.2020 Diens­tags bos Sonn­tags von 10 bis 17 Uhr zu sehen. Der Ein­tritt ist frei.
Pres­se­mit­tei­lung:
His­to­ri­sche Muse­um Bre­mer­ha­venHMB aktu­ell 15/20 – 22.05.2020