Hochschule Zittau/Görlitz vertieft Beziehung

Bezie­hun­gen zur Uni­ver­si­tät Sono­ra ver­tieft

Prof. Friedrich Albrecht bei der Vorstellung der HochschuleDie Hoch­schu­le Zittau/Görlitz und die Uni­ver­si­tät Sono­ra, Mexi­ko, haben einen Ver­trag zur Zusam­men­ar­beit unter­zeich­net. Damit wird die seit vie­len Jah­ren inten­si­ve Koope­ra­ti­on zwi­schen bei­den Ein­rich­tun­gen auf ver­trag­li­che Füße gestellt. Bei­de Part­ner ver­ein­ba­ren dar­in, die Bezie­hun­gen lang­fris­tig wei­ter­zu­ent­wi­ckeln und zu inten­si­vie­ren. Beson­de­ren Nut­zen ver­spre­chen sich die Unter­zeich­ner von einem ste­ti­gen Stu­die­ren­den- und Wis­sen­schaft­ler­aus­tausch, ins­be­son­de­re auf den Gebie­ten Umwelt­schutz und Erneu­er­ba­re Ener­gien.

Prof. Fried­rich Albrecht reis­te zur Ver­trags­un­ter­zeich­nung auf Ein­la­dung des Rek­tors der Uni­ver­si­tät Sono­ra, Prof. Heri­ber­to Gri­ja­l­va, Mon­te­ver­de, gemein­sam mit Prof. Bernd Dela­ko­witz nach Her­mo­s­il­lo. Seit 2006 besteht eine inten­si­ve Zusam­men­ar­beit auf dem Gebiet des Umwelt­ma­nage­ment­sys­tems mit der Uni­ver­si­tät Sono­ra so Prof. Dela­ko­witz. Bereits 2007 reis­ten die ers­ten Stu­die­ren­den unse­rer Hoch­schu­le zu einem Stu­di­en­auf­ent­halt an die Uni­ver­si­tät Sono­ra und kamen mit unver­gess­li­chen Ein­drü­cken zurück. Regel­mä­ßi­ge Auf­ent­hal­te zum Erfah­rungs­aus­tausch und zum Ein­satz in der Leh­re von Prof. Dela­ko­witz und Mit­ar­bei­tern sei­nes Teams zum The­ma Umwelt­ma­nage­ment folg­ten. Dar­auf­hin kamen jähr­lich auch zwei bis vier Stu­die­ren­de, aber auch Leh­ren­de zur Qua­li­fi­ka­ti­on aus Mexi­ko an die Hoch­schu­le nach Zittau.

Wir koope­rie­ren mit der Hoch­schu­le Zittau/Görlitz”, so Rek­tor Mon­te­ver­de, “weil wir inten­siv von deren Erfah­run­gen im Umwelt­ma­nage­ment par­ti­zi­pie­ren, die Hoch­schu­le ein ver­läss­li­cher Part­ner ist und wir gern unse­re Koope­ra­ti­ons­be­zie­hun­gen auch auf ande­re Gebie­te, etwa den erneu­er­ba­ren Ener­gien aus­wei­ten möchten. “

Rek­tor Prof. Albrecht unter­stützt die­ses Anlie­gen. Er nutz­te sei­nen Auf­ent­halt in Mexi­ko zu aus­führ­li­chen Gesprä­chen mit dem Rek­tor, aber auch mit Leh­ren­den und Stu­die­ren­den. Dabei kamen ihm sei­ne Sprach­kennt­nis­se in Spa­nisch sehr zugu­te. Er hob her­vor, dass die Unter­zeich­nung der Ver­ein­ba­rung zwi­schen der Hoch­schu­le Zittau/Görlitz und der Uni­ver­si­tät Sono­ra die bereits bestehen­den engen und lang­jäh­ri­gen Bezie­hun­gen in Leh­re und For­schung festigt.

Wir wur­den sehr freund­lich an der Uni­ver­si­tät auf­ge­nom­men und nutz­ten die Zeit, uns in den Fakul­tä­ten umzu­se­hen und eine Pilot­an­la­ge zur Erzeu­gung solar­ther­mi­scher Ener­gie zu besu­chen. Dabei beka­men wir vie­le Anre­gun­gen, auf wel­che Gebie­te die Zusam­men­ar­beit aus­ge­wei­tet wer­den könn­te,” so Rek­tor Albrecht.

Prof. Dela­ko­witz ver­band sei­nen Auf­ent­halt in Mexi­ko zudem mit Lehr­ver­an­stal­tun­gen zum Umwelt­ma­nage­ment und lern­te die Stu­die­ren­den und Mit­ar­bei­ter der Uni­ver­si­tät ken­nen, die im Som­mer­se­mes­ter einen Stu­di­en­auf­ent­halt an der Hoch­schu­le Zittau/Görlitz absol­vie­ren. Momen­tan weilt Ing. Chris­ti­an Dávi­la Per­al­ta an der Fakul­tät Mathematik/Naturwissenschaften. Ziel ist es, ihm in den zwei Mona­ten sei­nes Auf­ent­hal­tes auf dem Gebiet des Ener­gie­ma­nage­ments fun­dier­te Kennt­nis­se zu vermitteln.

Die mexi­ka­ni­schen Stu­die­ren­den sind in der “Stu­den­ten-Vil­la” in Zit­tau am Löbau­er Platz unter­ge­bracht, wo sie schnell Anschluss fin­den und die wun­der­ba­re Regi­on rund um Zit­tau erkun­den, aber auch Aus­flü­ge nach Dres­den, Prag oder Ber­lin unter­neh­men. Meist run­det ein gemein­sa­mes Kochen bei Prof. Dela­ko­witz ihren Auf­ent­halt ab.

Im Herbst wer­den dann die Mit­ar­bei­ter Mar­kus Will und Sebas­ti­an Rie­del von der Hoch­schu­le Zittau/Görlitz wie­der zu Lehr­ver­an­stal­tun­gen nach Mexi­ko reisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.