Hark Olufs auf dem Sklavenmarkt in Algier

| Keine Kommentare

Thea­ter­pro­duk­ti­on der Cos­mos Fac­to­ry über die Ver­skla­vung des nord­frie­si­schen Insu­la­ners Hark Olufs, der im Ärmel­ka­nal von einem tür­ki­schen Kaper­schiff gefan­gen genom­men und nach Algier ver­schleppt wird.

Hark Olufs

Es ist das Jahr 1724. Schon seit drei Jah­ren ist der 15-jäh­ri­ge Hark Olufs als Schiffs­jun­ge auf einem Schiff sei­nes Vaters auf den Welt­mee­ren unter­wegs. Auf einer Rei­se von Frank­reich nach Ham­burg wird das Schiff auf dem Ärmel­ka­nal  von tür­ki­schen Kaper­fah­rern auf­ge­bracht und die Besat­zung nach Algier ver­schleppt.

Sei­ne Fami­lie kann die von Skla­ven­händ­lern für einen Frei­kauf gefor­der­te hohe Sum­me nicht auf­brin­gen. So wird er zusam­men mit der gesam­ten Besat­zung des unter Ham­bur­ger Flag­ge fah­ren­den Han­dels­schif­fes „Hoff­nung“ auf dem Skla­ven­markt ver­kauft.

In den Diens­ten des Bey von Con­stan­ti­ne gelingt ihm eine erstaun­li­che Kar­rie­re. Als Ver­trau­ter des Bey wur­de Hark Olufs schon mit neun­zehn Jah­ren Schatz­meis­ter und befeh­ligt eine Armee von 500 Rei­tern. Und bereits ein Jahr spä­ter wird er zum Gene­ral beför­dert.

Im Jahr 1735 nimmt er an der Erobe­rung von Tunis teil. Zum Dank bekommt er im glei­chen Jahr sei­ne Frei­heit geschenkt und kehrt nach fast zwölf Jah­ren als ver­mö­gen­der Mann nach Amrum zurück, wo er hei­ra­tet und eine Fami­lie grün­det. Doch die Reinte­gra­ti­on in sei­ne hei­mat­li­che Umge­bung ver­läuft nicht ohne Schwie­rig­kei­ten.

Weil Hark Olufs auch auf Amrum stolz Tur­ban und Kaf­tan trägt und tür­ki­schen Tabak raucht, kommt der Ver­dacht auf, dass er zum Islam kon­ver­tiert ist. Nur eine groß­zü­gi­ge Spen­de kann den Insel­pas­tor über­zeu­gen, Hark Olufs christ­lich zu ver­hei­ra­ten.

So aben­teu­er­lich die­se Geschich­te klingt – sie ist wahr. Hark Olufs hat tat­säch­lich gelebt. Das Stück wird am 26. und 27. August und am 2. und 3. Sep­tem­ber jeweils um 20 Uhr im Bre­mer­ha­ve­ner “Pfer­de­stall” auf­ge­führt. Der Ein­tritts­preis beträgt 18,- Euro (ermä­ßigt 13,- Euro).
Reser­vie­run­gen:
Pfer­de­stall
Gar­ten­str. 5 — 7
27568 Bre­mer­ha­ven
Tele­fon 0471 – 4 33 33
Fax 0471 – 483 3971
pferdestall-bremerhaven.com

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.