Star-Club-Legende Tony Sheridan ist tot

| Keine Kommentare

Der 1940 im eng­li­schen Nor­wich gebo­re­ne Tony Sheri­dan, Gitar­rist, Sän­ger, Pio­nier der Beat­mu­sik und musi­ka­li­scher Men­tor der Beat­les, ist nach lan­ger Krank­heit am 16. Febru­ar 2013 mit 72 Jah­ren in einem Ham­burg Kran­ken­haus ver­stor­ben.

1960 kam Tony Sheri­dan mit der Band “The Jets” nach Ham­burg. Die Grup­pe trat im berühm­ten  Kai­ser­kel­ler auf der Gro­ßen Frei­heit Tony Sheridanauf. Und als ande­re Band­mit­glie­der zurück nach Eng­land gin­gen, blieb Tony Sheri­dan in Ham­burg und trat als Solo­sän­ger auf der Ree­per­bahn im “Top Ten” auf. Hier lern­te er die Beat­les ken­nen, wohn­te mit ihnen zusam­men und ver­brach­te mit ihnen nicht enden wol­len­de Näch­te auf dem Kiez. Mit den Beat­les, denen er eini­ge Knif­fe auf der Gitar­re bei­brach­te, nahm er 1961 in Ham­burg auch sei­ne frü­he Sin­gle “My Bon­nie” auf.

Auch nach dem Durch­bruch der Beat­les ließ Sheri­dan den Kon­takt mit ihnen nie abrei­ßen.  Dem Rock’n’Roll blieb er bis zuletzt treu.
Mehr zu Tony Sheri­dan
Tony Sheri­dan Bio­gra­phie

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.