Calvin im Gepäck. Hugenotten auf der Flucht nach Deutschland

Am Sonn­tag, 17. April 2016, bie­tet das Deut­sche Aus­wan­derer­haus Bre­mer­ha­ven um 10.30 Uhr einen the­ma­ti­schen Rund­gang durch Dau­er­aus­stel­lung über die huge­not­ti­schen Glau­bens­flücht­lin­ge auf ihrem Weg nach Deutsch­land an.

Hugenotten auf der Flucht

Huge­not­ten waren fran­zö­si­sche Pro­tes­tan­ten mit über­wie­gend cal­vi­nis­ti­scher Glau­bens­rich­tung. Son­nen­kö­nig Lud­wig XIV. stellt die Huge­not­ten 1685 vor die Wahl: Ent­we­der sie kon­ver­tie­ren zum katho­li­schen Glau­ben, oder aber sie erlei­den Ver­fol­gung, Haft oder gar den Tod. Trotz eines mit der Todes­stra­fe beleg­ten Aus­rei­se­ver­bo­tes ver­las­sen dar­auf­hin 150.000 fran­zö­si­sche Pro­tes­tan­ten ille­gal das Land.

Unge­fähr 40.000 Huge­not­ten such­ten ihr Heil in den deut­schen Ter­ri­to­ri­en. Davon lie­ßen sich etwa 20.000 in Bran­den­burg-Preu­ßen nie­der. Das im Jah­re 1685 von Kur­fürst Fried­rich Wil­helm – selbst Anhän­ger des cal­vi­nis­ti­schen Bekennt­nis­ses — erlas­se­ne “Edikt von Pots­dam” ver­sprach den Huge­not­ten unge­hin­der­te Aus­übung ihrer Reli­gi­on, Nie­der­las­sungs­frei­heit und vie­le wirt­schaft­li­che Vor­tei­le. Sie erhiel­ten kos­ten­lo­ses Bau­ma­te­ri­al, Steu­er­erleich­te­run­gen, und für Hand­wer­ker gab es Anschubfinanzierungen.

hugenottenmuseum

Aber auch für Bran­den­burg-Preu­ßen brach­te die Ein­wan­de­rung unschätz­ba­re Vor­tei­le. Vie­le Huge­not­ten waren auf die Her­stel­lung von Luxus­ar­ti­keln spe­zia­li­sier­te Fach­leu­te, die dazu bei­tru­gen, die Wirt­schaft des im Drei­ßig­jäh­ri­gen Krieg zer­stör­ten Bran­den­burg zu bele­ben. In der the­ma­ti­schen Füh­rung wird von dem Flucht­weg der Huge­not­ten sowie ihrer Ankunft und Auf­nah­me in Deutsch­land erzählt.

Die Füh­rung “Cal­vin im Gepäck. Huge­not­ten auf dem Weg nach Deutsch­land” beginnt um 10.30 Uhr im Foy­er des Deut­schen Aus­wan­derer­hau­ses. Eine Anmel­dung ist erwünscht unter der Ruf­num­mer 0471/90220–0 oder an der Kas­se.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
www.dah-bremerhaven.de
Deut­sches Aus­wan­derer­haus
Colum­bus­stra­ße 65
27568 Bre­mer­ha­ven
E‑Mail: presse@dah-bremerhaven.de
Pres­se­infor­ma­ti­on vom 12. April 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.