Ein Frische-Markt schließt seine Pforten

| Keine Kommentare

Noch gibt es den klei­nen Fri­sche­markt in der Leher Nord­stra­ße – aber nur noch bis Ende des Monats. Dann schließt Gün­ter Cor­des nach 27 Jah­ren Kampf mit den Dis­coun­tern ein letz­tes Mal die Laden­tür sei­nes klei­nen Geschäf­tes zu.Ladensterben

Es sind ja auch nicht mehr vie­le Kun­den, die hier ihren täg­li­chen Bedarf ein­kau­fen. Gut, ein paar treue Kun­den aus den Anfangs­jah­ren sind geblie­ben. Aber sonst gibt es nur Ver­le­gen­heits­käu­fe – Din­ge, die beim Dis­coun­ter ver­ges­sen wur­den. 

Als Gün­ter Cor­des den Laden Mit­te der 1980er Jah­re über­nahm, war das noch anders. Das Geschäft brumm­te, mehr als 20 Ange­stell­te ver­dien­ten im Fri­sche­markt ihr Geld. Aber dann schloss die benach­bar­te Spar­kas­se ihre Filia­le, und auch die Post ver­ließ ihren Stand­ort. So fand immer weni­ger Lauf­kund­schaft ihren Weg in Gün­ter Cor­des Geschäft. Als sich dann noch meh­re­re Dis­coun­ter in der Nähe nie­der­lie­ßen, war die Laden­kas­se man­chen Abend wohl nur dürf­tig gefüllt. Wahr­schein­lich zu wenig, um die Ange­stell­ten ver­nünf­tig zu bezah­len, zu wenig um die stän­dig stei­gen­den Fix­kos­ten zu bestrei­ten. Und wohl auch zu wenig, um sich selbst ein Gehallt zah­len zu kön­nen. Und so wird es nach dem 31. Juli 2013 in der Nord­stra­ße auch kei­nen Fri­sche­markt mehr geben.

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.