Die letzte Post aus Stalingrad

Wer kennt die Fami­lie Hein­rich Kuck aus dem Pri­mo­sen­weg 4 in Weser­mün­de? An die­se Adres­se schick­te der Sani­tä­ter Hein­rich Kuck am 9. Dezem­ber 1942 aus Russ­land sei­nen letz­ten Brief an die Lie­ben zu Hau­se. Der Brief ist, wie auch immer, in Ber­lin gelan­det. Der Fin­der wür­de ihn ger­ne an die Nach­kom­men des Ver­stor­be­nen weitergeben.

letzte Post aus Stalingrad Wer kennt die Geschich­te der Fami­lie Kuck aus Weser­mün­de? Für sie liegt in Ber­lin ein Schrei­ben des ver­stor­be­nen Vaters oder Groß­va­ters vor.

Als der 72-Jäh­ri­ge gelern­te Dro­gist aus dem Müns­ter­land, Hans-Ulrich­Du­crée, der seit Jah­ren in Ber­lin lebt,  den Nach­lass sei­ner ver­stor­be­nen Mut­ter sich­te­te, stieß er auf einen – geöff­ne­ten – Brief mit dem Post­stem­pel 11.12.1943. Ducrée weiß nicht, wie die  “Luft­feld­post ohne Mar­ke“, die an eine “Fami­lie Kuck, Weser­mün­de, Pri­mo­sen­weg 4“  gerich­tet war, in die Unter­la­gen sei­ner Eltern gekom­men ist. Er wand­te sich an die NORDSEE-ZEITUNG: „Viel­leicht ist es Ihnen mög­lich fest­zu­stel­len, ob noch Nach­fah­ren die­ser Fami­lie auf­zu­fin­den sind.“

Wer die Fami­lie kennt oder weiß, wo die Nach­kom­men von Hein­rich Kuck leben, kann sich mel­den unter 04 71/59 72 64, oder per Mail unter bremerhaven@nordsee-zeitung.de.

Quel­le:
Nord­see-Zei­tung vom 2.7.2013

4 Antworten

  1. Giesela Kladiwa sagt:

    Hal­lo
    Heu­te habe ich nach mei­nem Vater gegoo­gelt, dabei bin ich auf den Bericht gestolpert.
    Hero Kuck ist mein Onkel.
    Ger­ne wür­de ich Kon­takt zu Ihnen auf­neh­men, um die­sen Brief (wenn er noch vor­han­den ist) mei­nem Onkel zukom­men zu lassen.
    Ich habe auch an die Zei­tung eine Email geschrie­ben mit mei­nen Kontakt-Daten.
    Lie­be Grüße
    Gie­se­la Kla­di­wa (geb.Kuck)

  2. Kluge Margit sagt:

    Lie­be Hin­ter­blie­be­nen des Herrn Hein­rich Kuck aus Weser­mün­de Pri­mo­sen­weg 4.
    Da mein Vater im August ver­stor­ben ist, fand ich einen Brief an sei­ne lie­be Frau und an die Kin­der Sohn Eil­hart, Hero, Paul-Ger­hard und an die Toch­ter Hilke.

    Ich möch­te die­sen lie­ben Brief weiterleiten.

    Bit­te sen­den sie mir eine Adres­se zu.

    • admin sagt:

      Lie­be Frau Kluge,
      ger­ne habe ich Ihre Nach­richt an Face­book-Grup­pen in und um Bre­mer­ha­ven wei­ter­ge­lei­tet. Ich wün­sche Ihnen viel Erfolg bei Ihrer Suche.
      Ganz lie­be Grü­ße aus Bremerhaven,
      Her­mann Schwiebert

      • Giesela Kladiwa sagt:

        Sehr geehr­ter Herr Schwiebert,
        Wie war ich über­rascht, als ich den Bericht ent­deckt habe und fest­ge­stellt habe, dass es sich um einen Brief mei­nes Groß­va­ters handelt.
        LG
        Gie­se­la Kladiwa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.