Travemünder Seenotretter bewahren Segelyacht vor dem Sinken

| Keine Kommentare

In letz­ter Minu­te haben die frei­wil­li­gen See­not­ret­ter der Sta­ti­on Tra­ve­mün­de der Deut­schen Gesell­schaft zur Ret­tung Schiff­brü­chi­ger (DGzRS) eine Segel­yacht vor Nien­dorf am 5. Juni 2013 vor dem Sin­ken bewahrt.

Nach star­kem Was­ser­ein­bruch hat­te das Ehe­paar an Bord der etwa zehn Meter lan­gen “Elli Pet“ kurz nach 19 Uhr über Han­dy die See­not­ret­ter alar­miert. Nach­dem die bord­ei­ge­ne Lenz­pum­pe ver­sag­te, fiel durch das stei­gen­de Was­ser im Boot auch die Maschi­ne aus. Unter Segeln ver­such­ten die bei­den nun, den ret­ten­den Hafen zu errei­chen.

Die SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS alar­mier­te umge­hend die See­not­ret­ter in Tra­ve­mün­de. Da die Frei­wil­li­gen sich um 19 Uhr an die­sem Abend zur medi­zi­ni­schen Schu­lung an der Sta­ti­on getrof­fen hat­ten, besetz­ten sie sofort das See­not­ret­tungs­boot HANS INGWERSEN und lie­fen aus.

Kei­ne zehn Minu­ten mehr, dann wäre die Yacht auf Tie­fe gegan­gen“, so schil­der­te Vor­mann Horst-Die­ter Eder die Situa­ti­on, in der sie die hava­rier­te Yacht knapp zwan­zig Minu­ten spä­ter antra­fen. Die See­not­ret­ter nah­men die “Elli Pet“ längs­seits, ver­zich­te­ten jedoch auf eine Über­nah­me von Ehe­paar und Bord-Hünd­chen, da der nicht mehr weit ent­fern­te Yacht­ha­fen Nien­dorf in kür­zes­ter Zeit sicher erreicht wur­de. Die See­not­ret­ter unter­stütz­ten die Seg­ler noch so lan­ge mit ihren mobi­len Lenz­pum­pen, bis die Yacht bei einer Nien­dor­fer Werft aus dem Was­ser geho­ben wer­den konn­te.

Wie sich her­aus­stell­te, hat­te die Segel­yacht den Pro­pel­ler ver­lo­ren, und über die Wel­len­an­la­ge war das Was­ser ins Boot ein­ge­drun­gen.
Quel­le: seenotretter.de

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.