Offene Bücherschränke in Bremerhaven

Seit eini­ger Zeit gibt es sie auch in Bre­mer­ha­ven, die Offe­nen Bücher­schrän­ke. Ein Offe­ner Bücher­schrank ist ein wet­ter­fes­ter Schrank (oft­mals eine alte Tele­fon­zel­le), der an einem für jeder­mann zugäng­li­chen Ort auf­ge­stellt wur­de und in dem gespen­de­te Bücher für Lese­rat­ten jeden Alters und zu fin­den sind.

Offener Bücherschrank in Bremerhaven, Kurfürstenstraße

In ganz Deutsch­land, aber auch in Öster­reich, Luxem­burg, der Schweiz, in Tsche­chi­en und auch in Ungarn sind Offe­ne Bücher­schrän­ke zu fin­den. Die Schrän­ke ste­hen in der Regel an zen­tral gele­ge­nen Orten und sind sehr beliebt.

Lei­der kommt es immer wie­der vor, dass Rabau­ken ihren Spass dar­an haben, die Schrän­ke und die Bücher zu zer­stö­ren. Damit die­se Schä­den schnell besei­tigt wer­den, haben sich Bür­ger der Stadt bereit­erklärt, die Schrän­ke als ehren­amt­li­che “Bücher­schrank­pa­ten” regel­mä­ßig zu kontrollieren.

Jeder­mann kann sich aus den Bücher­schrän­ken kos­ten­los bedie­nen. Wenn das Buch aus­ge­le­sen wur­de, stellt man es in den Schrank zurück – oder behält es. Und wer Lust hat, stellt sei­ne eige­nen Bücher ein­fach für die All­ge­mein­heit in den Schrank. Schön ist es, wenn sich ein Aus­gleich aus Geben und Neh­men ergibt und der Bücher­schrank so stän­dig mit neu­en Titeln gefüllt ist.

In der “Alten Bür­ger 218” wur­de bereits im Juli 2014 ein Offe­ner Bücher­schrank bereit­ge­stellt. Und das Mehr­ge­nera­tio­nen­haus Bre­mer­ha­ven hat jetzt wei­te­re Schrän­ke plat­ziert. Man fin­det sie in der Kur­fürs­ten­stra­ße und im Fische­rei­ha­fen Am Lun­e­deich, und zwar in der Nähe der Fische­rei­ha­fen-Betriebs­ge­sell­schaft. Im Früh­jahr soll ein drit­ter Schrank auf der neu­en Grün­flä­che “Geest­e­mün­de geht zum Was­ser” plat­ziert werden.

Ich bin heu­te in der Kur­fürs­ten­stra­ße gewe­sen und habe einen Kar­ton voll Bücher hin­ein­ge­stellt – und zwei mit­ge­nom­men. Es ist eine tol­le Sache, da ich mei­ne Bücher ein­fach nicht ins Alt­pa­pier wer­fen mag. Für mich gilt: Aus Respekt vor den Autoren schmei­ße ich kei­ne Bücher weg. Nun kann ich sie wei­ter­ge­ben an ande­re Leseratten.

Wer ger­ne wis­sen möch­te, wo es Offe­ne Bücher­schrän­ke gibt, dem emp­feh­le ich die Home­page “Tausch­gnom”, auf der vie­le Bücher­schrank-Stand­or­te gelis­tet sind.

5 Antworten

  1. Arends-Stegemann sagt:

    Moin, gibt es schon Nähe Bahn­hof Lehe einen offe­nen Bücherschrank?

  2. Körner sagt:

    wir haben sehr vie­le Bücher. Wohin damit?

    • admin sagt:

      Naja, das weiß ich auch nicht so gene­rell. Ich schaue immer, was das für Bücher sind. Eini­ge stel­le ich eben in einen offe­nen Bücher­schrank. Fach­bü­cher über­las­se ich Büche­rei­en und Biblio­the­ken. Roma­ne brin­ge ich in die Kran­ken­häu­ser oder Senio­ren­hei­me. Kin­der­bü­cher nimmt bestimmt ger­ne “Rücken­wind für Kin­der” in der Goe­the­stra­ße in Bre­mer­ha­ven-Lehe ent­ge­gen. Auf kei­nen Fall schmei­ße ich Bücher weg, das wür­de ich als Gering­schät­zung des Autors emp­fin­den, auch wenn Bücher heu­te eher Mas­sen­wa­re sind. Ich den­ke, Sie wer­den schon einen Abneh­mer fin­den, der Ihre lite­ra­ri­schen Schät­ze zu wür­di­gen weiß.

  3. Skycey sagt:

    Hey, super. End­lich sind Rega­le drin.
    Seit 12.4.14 gibts ueb­ri­gens auch das Oef­fent­li­che Bue­cher­re­gal in der Pha­e­no­me­n­ta Bre­mer­ha­ven in der Hoe­bel­stra­ße 24 (gege­nu­e­ber Natusch). Tae­g­lich zwi­schen 10–17 Uhr koen­nen dort auch Bue­cher mit­ge­nom­men und gebracht wer­den. Der Clou dabei: Die­ses Regal ist auch eine Offi­zi­el­le Book­Cros­sing Zone. Das heißt, dass die Bue­cher bei Book­cros­sing (www.bookcrossing.com) regis­triert sind. Mit ihrer Book­cros­sing-Num­mer koen­nen in einer Art vir­tu­el­lem Rei­se­ta­ge­buch Kom­men­ta­re ein­ge­tra­gen und nach­voll­zo­gen wer­den, wel­che Rei­se jedes Buch schon hin­ter sich hat. Das ist man­ches Mal genau­so span­nend wie das Buch selbst. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.