Findet Ebay einen Käufer für die “Alexander von Humboldt”?

| Keine Kommentare

Was war sie doch für eine stol­ze “Grü­ne Lady”, als aus dem 1906 in Bre­men gebau­ten Feu­er­schiff 1988 eine wun­der­schö­ne Bark wur­de, die dann auf allen Welt­mee­ren zuhau­se war. Doch die­se gro­ßen Zei­ten sind für den Groß­seg­ler seit letz­tem Jahr end­gül­tig vor­bei.

Alexander von Humboldt

Die Deut­sche Stif­tung Sail Trai­ning (DSST) ließ auf dem Schiff jun­ge Frau­en und Män­ner see­män­nisch aus­bil­den. Auch durch ihren jahr­zehn­te­lan­gen Ein­satz als Beck’s‑Werbeträger wur­de die 62,55 Meter lan­ge und 8 Meter brei­te Bark inter­na­tio­nal bekannt. Doch nach dem Neu­bau der “Alex­an­der von Hum­boldt II” wur­de die Lady außer Dienst gestellt.

Für eine kur­ze Zeit bot der neue Eig­ner auf den Baha­mas mit dem Schiff Kreuz­fahr­ten an, aber die Nach­fra­ge war zu gering. So über­führ­te er das Schiff im letz­ten Jahr zurück nach Bre­mer­ha­ven, wo es seit ver­gan­ge­nem Mai ver­täut im Fische­rei­ha­fen liegt und auf einen Käu­fer war­tet.Alexander von Humboldt

Mit dem Ver­kauf geht es nicht so recht vor­an. Es soll zwar Inter­es­sen­ten geben, aber ein Kauf­ver­trag wur­de bis­her von kei­nem unter­zeich­net. Doch der Eig­ner, die Ree­de­rei Rön­ner, benö­tigt den teu­ren Lie­ge­platz für ande­re Schif­fe.

Seit letz­tem Sonn­tag wird die “Alex­an­der von Hum­boldt” nun bei Ebay für 750.000 EUR VB zum Ver­kauf ange­bo­ten. Bis heu­te haben sich schon mehr als 61.000 Inter­es­sier­te das Inse­rat ange­schaut.

Der Rumpf der Bark wur­de so gut kon­ser­viert, dass sie ohne neu­en Anstrich die nächs­ten zehn Jah­re als Muse­ums­schiff im Was­ser lie­gen kann. Das ist auch gut so, denn ein poten­ti­el­ler Käu­fer darf das Schiff nicht ver­schrot­ten. Die Ree­de­rei Rön­ner wür­de es für den neu­en Eigen­tü­mer für etwa 800.000 Euro zu einem Hotel­schiff umbau­en. Viel­leicht kann man ja auch eine Knei­pe dar­auf bewirt­schaf­ten oder eine Jugend­her­ber­ge.

Quel­le:
Nord­see-Zei­tung vom 19.12.2013 und 4.2.2014

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.