Altstadtmillion in Görlitz verteilt

Von der legen­dä­ren Gör­lit­zer „Alt­stadt­mil­li­on“ pro­fi­tie­ren in die­sem Jahr 68 Antrag­stel­ler. Sie erhal­ten jeweils einen Teil der groß­zü­gi­gen Spen­de, die im Febru­ar zum 21. Male auf dem Kon­to der Stadt einging.

Mittelschule Görlitz | Altstadtmillion

Eine unbe­kann­te Stif­te­rin oder ein unbe­kann­ter Stif­ter lässt Gör­litz seit 1995 all­jähr­lich 511.500 Euro zukom­men. Der Alt­stadt­stif­tung Gör­litz lagen für die­ses Jahr 95 Anträ­ge zur Ent­schei­dung vor. 27 Anträ­ge konn­ten nicht berück­sich­tigt. Das Volu­men der bean­trag­ten Mit­tel betrug 1.520.138,71 Euro bei einer geplan­ten Bau­sum­me von ins­ge­samt 4.704.124,21 Euro. Das bewil­lig­te Geld kommt 13 kom­mu­na­len Objek­ten, 4 Pro­jek­ten von Ver­ei­nen, 8 kirch­li­chen Ein­rich­tun­gen sowie 43 pri­va­ten Bau­her­ren zugu­te. Zu den geför­der­ten Objek­ten gehö- ren Peters­kir­che, Luther­kir­che, Niko­lai­kir­che, Drei­fal­tig­keits­kir­che, Niko­lai­fried­hof, Städ­ti­scher Fried­hof, Syn­ago­ge sowie zahl­rei­che Bür­ger­häu­ser in der his­to­ri­schen Alt­stadt, der Niko­lai­vor­stadt, im Grün­der­zeit­vier­tel und den Orts­tei­len von Gör­litz. Vor der Wäh­rungs­um­stel­lung betrug der Betrag eine Mil­li­on D‑Mark – daher die Bezeich­nung „Alt­stadt­mil­li­on“. Der Wunsch der Spenderin/des Spen­ders ist es, uner­kannt zu blei­ben. Die Stadt Gör­litz respek­tiert dies mit gro­ßer Dank­bar­keit. Vie­le geför­der­te Objek­te wur­den inzwi­schen durch eine klei­ne Edel­stahl­ta­fel mit der Auf­schrift „Alt­stadt­stif­tung“ gekenn­zeich­net. Jeweils bis zum 15. Dezem­ber eines Jah­res kön­nen Anträ­ge ein­ge­reicht wer­den — in der Hoff­nung, dass der Segen der „Alt­stadt­mil­li­on“ für das kom­men­de Jahr nicht aus­bleibt.
Quel­le:
Gör­lit­zer Amts­blatt vom 06.06.2015

2 Antworten

  1. juwi sagt:

    Moin Her­mann

    Als Bre­mer­ha­ve­ner könn­te man da glatt nei­disch wer­den. Hät­ten wir einen sol­chen Wohl­tä­ter für das Goe­the-Quar­tier und die pro­ble­ma­ti­schen Zustän­de von Immo­bi­li­en in ande­ren Wohn­ge­bie­ten in der Stadt, dann sähe hier mit Sicher­heit man­ches bes­ser aus.

    Ein lie­ber Gruß aus der Nachbarstadt,
    juwi

    • admin sagt:

      Ja, lie­ber Jürgen,
      des­halb will der Spen­der wohl auch anonym blei­ben. Damit ihm die Bre­mer­ha­ve­ner nicht auch noch in die Tasche grei­fen. Die Stadt Gör­litz ver­such­te vor ein paar Jah­ren her­aus­zu­fin­den, wer der Spen­der wohl ist. Der hat dann aber damit gedroht, die Spen­den sofort ein­zu­stel­len, wenn die Such nach ihm nicht sofort aufhört.
      Ja, auch von hier einen lie­ben Gruß, der ich ja viiiiel näher an der Nord­see lebe als Du.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.