Statsraad Lehmkuhl” besucht im Juni Bremerhaven

| Keine Kommentare

Die am  Vor­aben­dend des Ers­ten Welt­krie­ges als deut­sches Schul­schiff “Groß­her­zog Fried­rich August” in Dienst gestell­te 98 Meter lan­ge stäh­ler­ne Bark wur­de für den dama­li­gen “Deut­schen Schul­schiff-Ver­ein” auf der Teck­len­borg-Werft in Geest­e­mün­de gebaut. Zur Fei­er ihres 100. Geburts­tags kommt der Groß­seg­ler zurück in die Geburts­stadt Bre­mer­ha­ven.

Staatsrad Lehmkuhl

Die “Stats­raad Lehm­kuhl” ist wohl der am bes­ten erhal­te­ne noch fah­ren­de Wind­jam­mer der Welt. Ande­re Seg­ler glei­chen Bau­jah­res wur­den dem Meer längst ent­ris­sen, wur­den ver­schrot­tet oder bekom­men ihr Gna­den­brot als Muse­ums­schiff. Dage­gen ist die sei­ner­zeit nach dem olden­bur­gi­schen Groß­her­zog Fried­rich August II. benann­te Drei­mast­bark immer noch auf den Welt­mee­ren unter­wegs. Zur Zeit hält sie sich für Über­ho­lungs­ar­bei­ten in San­ta Cruz/Teneriffa auf.

Staatsrad_Lehmkuhl

Vier Seg­ler ließ Groß­her­zog Fried­rich August von Olden­burg Anfang des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts für den Schul­schiff-Ver­ein bau­en. Die “Stats­raad Lehm­kuhl” ist der letz­te, der noch in Fahrt ist. Aller­dings waren dem hun­dert­jäh­ri­gen Seg­ler unter deut­scher Flag­ge kei­ne wei­ten Rei­sen ver­gönnt. Seit Aus­bruch des Ers­ten Welt­krie­ges lag die Bark in Kiel, bis sie 1920 als Repa­ra­ti­ons­zah­lung ins eng­li­sche New­cast­le über­führt wur­de.

Im Juni 1921 kauf­te die nor­we­gi­sche Ber­gen­s­ke Damp­shibs­sels­kab die Bark, bau­te sie um und ver­kauf­te sie 1923 an die Nor­we­gi­sche Ree­de­rei­ver­ei­ni­gung Ber­gens Rederifo­re­ning, die dem Seg­ler den Namen “Stats­raad Lehm­kuhl” gab und ihn zu einem Schul­schiff umbau­te.

Staatsrad_Lehmkuhl

Im Zwei­ten Welt­krieg wur­de die Bark 1940 von der deut­schen Kriegs­ma­ri­ne beschlag­nahmt und bis 1945 unter dem Namen “West­wärts” ein­ge­setzt. 1945 wur­de das Schiff an Nor­we­gen zurück­ge­ge­ben. Seit 1978 ist eine Stif­tung Eig­ner der “Stats­raad Lehm­kuhl”, die das 17 Kno­ten schnel­le Schiff ver­char­tert und selbst Törns arran­giert.

Am 21. Juni legt der Wind­jam­mer in Ber­gen zu einer Jubi­lä­ums­kreuz­fahrt ab und besucht am letz­ten Juni-Wochen­en­de Bre­mer­ha­ven. Im Neu­en Hafen wird es für Besat­zung und Besu­cher ein gro­ßes Fest geben. Viel­leicht auch ein Open Ship? Wenn eine Schiffs­be­sich­ti­gung in die­sem Jahr nicht mög­lich sein wird, dann auf jeden Fall zur Sail 2015.

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.