Die Windjammer kommen – Teil 2

| Keine Kommentare

Mit einer Gesamt­län­ge von fast 110 Metern und rund 2.800 Qua­drat­me­tern Segel­flä­che darf man den rus­si­schen Wind­jam­mer “Mir” wohl zu den größ­ten Segel­schif­fen der Welt zäh­len. Und mit einem Tief­gang von 6,60 Meter taucht sie noch gut 30 Zen­ti­me­ter tie­fer in das Was­ser ein als die pol­ni­sche “Dar Mlod­zie­zy” (Lie­ge­platz 11). Natür­lich gebührt damit auch der “Mir” ein Platz im frisch aus­ge­bag­ger­ten Neu­en Hafen. Sie wird an Lie­ge­platz 13 lie­gen.

Windjammer "Mir"Foto: Patrick Wern­hardt | Lizenz: CC BY-SA 3.0

Das 3-Mast-Voll­schiff “Mir” lief am 31. März 1987 in der Dan­zi­ger Lenin­werft vom Sta­pel und wur­de im Novem­ber des glei­chen Jah­res in Dienst gestellt. Sie ist das drit­te von sechs moder­nen Segel­schif­fen, die in den 1980er Jah­ren auf der Lenin­werft gebaut wur­de. Das ers­te Schiff die­ser Serie ist die etwas klei­ne­re “Dar Mlod­zie­zy”.

Eig­ner der “Mir” ist die Sankt Peters­bur­ger Hoch­schu­le für Marine­in­ge­nieu­re, die den see­män­ni­schen Nach­wuchs für die rus­si­sche Han­dels­ma­ri­ne aus­bil­det. Das wird Schiff mit einer Stamm­be­sat­zung von 55 aus­ge­bil­de­ten See­leu­ten gefah­ren. Außer­dem kön­nen bis zu 140 Kadet­ten oder ande­re Mit­rei­sen­de an Bord genom­men wer­den.

Mit der an ihren drei Mas­ten ver­teil­te Segel­flä­che von 2.771 Qua­drat­me­ter  kann der Groß­seg­ler eine Geschwin­dig­keit von 19,4 Kno­ten errei­chen. Damit gilt die “Mir” (Frie­den) als der­zeit welt­weit schnells­ter Rah­seg­ler. Die­se Geschwin­dig­keit erreicht das Schiff nicht zuletzt durch den moder­nen Riss des Rump­fes und der beson­de­ren Tech­nik der Rahen. Sie sind mit gro­ßer Distanz zum Mast ange­bracht und erlau­ben es der “Mir”, für einen Rah­seg­ler extrem hoch am Wind zu segeln.

Die gut trai­nier­te Stamm­crew konn­te sich auf vie­len “Tall Ship’s Races” gegen ihre Kon­kur­ren­ten durch­set­zen. Im Jah­re 1992 wur­de das Schiff Gesamt­sie­ger in der “Grand Regat­ta Colum­bus 92-Quin­cen­ten­a­ry“. Dane­ben hat der Seg­ler zahl­rei­che wei­te­re Wett­be­wer­be gewon­nen.

Das Voll­schiff ist bei Hafen­fes­ten immer wie­der ein gern gese­he­ner Gast und mari­ti­mer Bot­schaf­ter Russ­lands. Freu­en wir uns, dass die “Mir” zur Sail 2015 im Neu­en Hafen in Bre­mer­ha­ven fest­ma­chen wird.
Quel­len:
wikipedia.de
ndr.de

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.