Stolpersteine in Bremerhaven

| Keine Kommentare

Stol­per­stei­ne habe ich zum ers­ten Mal in der Gör­lit­zer Jacob­stra­ße vor dem Haus Num­mer 3 gese­hen. Die Bedeu­tung der Stol­per­stei­ne kann man sofort erfas­sen. Aber wer hat die Stei­ne gelegt?

Stolpersteine

Stol­per­stei­ne sol­len an die Men­schen erin­nern, die im “Drit­ten Reich” von den Nazis ver­trie­ben, depor­tiert, ermor­det oder in den Sui­zid getrie­ben wur­den.

Die Stol­per­stei­ne sind zehn Zen­ti­me­ter gro­ße qua­dra­ti­sche Beton­stei­ne, deren Ober­sei­te mit einer beschrif­te­ten Mes­sing­plat­te ver­se­hen sind. Sie wer­den vor den letz­ten frei gewähl­ten Wohn­häu­sern der NS-Opfer ein­ge­las­sen.

Der Köl­ner Künst­ler Gun­ter Dem­nig hat 1992 das Pro­jekt “Stol­per­stei­ne” ins Leben geru­fen. Sie sol­len Denk­mä­ler für die Opfer der Ver­fol­gung sein. Die Stei­ne sol­len den Opfern ihre Namen zurück­ge­ben. Künst­ler Gun­ter Dem­nig hat wohl mehr als 20 000 die­ser Gedenk­stei­ne in Deutsch­land ver­legt.

In Bre­mer­ha­ven wur­den bis Ende 2014 ins­ge­samt 91 Stol­per­stei­ne ver­legt. Jeder Erin­ne­rungs­stein hat einen Paten, der die Kos­ten von 120 € für die Ver­le­gung eines Stei­nes über­nimmt. Wer Pate für Bre­mer­ha­ve­ner Stol­per­stei­ne wer­den möch­te, kann sich beim Bre­mer­ha­ve­ner Kul­tur­amt hier mel­den.

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.