Schon die Ein­lauf­pa­ra­de mit rund 300 Schif­fen soll am 12. August 2015 ein gro­ßes Spek­ta­kel wer­den. Bun­des­prä­si­dent Joa­chim Gauck, der die Schirm­herr­schaft für die Sail 2015 über­nom­men hat, wird sich auf die Nor­di­sche Jagt “Grön­land” ein­schif­fen und die Para­de abneh­men.

Windjammer Nordische Jagt "Groenland"Foto: Deut­sches Schif­fahrts­mu­se­um Bre­mer­ha­ven

Die Nor­di­sche Jagt “Grön­land” wur­de 1867 in Nor­we­gen als Rob­ben­fän­ger gebaut. Kapi­tän Carl Kol­dew­ey kauf­te das Schiff im Jah­re 1868 und tauf­te es auf den Namen “Grön­land” um. Am 24. Mai 1868 brach er mit dem Schiff zur ers­ten deut­schen Polar­ex­pe­di­ti­on auf und erreich­te 81°45′ nörd­li­che Brei­te. Kein Segel­schiff ohne Hilfs­an­trieb hat jemals einen nörd­li­che­ren Punkt erreicht. Am 10. Okto­ber 1868 lief die “Grön­land” zum ers­ten Mal in Bre­mer­ha­ven ein.

Mit Kauf­ver­trag vom 26. Janu­ar 1973 hat das Deut­sche Schif­fahrts­mu­se­um das Schiff zu einem Kauf­preis von 120.000 DM erwor­ben. Die heu­te 147 Jah­re alte “Grön­land” gilt als eines der am bes­ten restau­rier­ten Segel­schif­fe in Euro­pa und ist als Bot­schaf­te­rin Bre­mer­ha­vens in Nord- und Ost­see unter­wegs. Um die nöti­ge Pfle­ge des wert­vol­len Tra­di­ti­ons­seg­lers küm­mert sich eine ehren­amt­li­che Stamm­crew.
Quel­len:
Deut­sches Schif­fahrts­mu­se­um
wiki­pe­dia
Schiff­s­por­trait in “Sail Bre­mer­ha­ven 2015”, Sei­te 91