Ich habe sie Euch ja bereits ange­kün­digt. Nun hat die “Sedov” bereits einen Tag frü­her an der See­bä­der­ka­je fest­ge­macht – die größ­te Vier­mast­bark der Welt.

Sedov liegt in Bremerhaven

Als ich heu­te durch die Innen­stadt von Bre­mer­ha­ven schlen­der­te, kamen mir die rus­si­schen Seel­ords – und See­la­dies – schon ent­ge­gen. Mit ihren gro­ßen Schirm­müt­zen waren sie bereits von Wei­tem zu erken­nen.

Am heu­ti­gen Frei­tag und auch übers Wochen­en­de lädt die Besat­zung wie­der zur Besich­ti­gung auf ihr Schiff ein. Ich habe sie schon ges­tern ange­schaut, als sie auf die See­bä­der­ka­je zulief. Zwar heißt es am Mon­tag schon wie­der “Lei­nen los” und Kurs anle­gen auf das Mit­tel­meer. Aber auf ihrem Rück­weg macht sie am 1. Sep­tem­ber noch ein­mal ein Stipp­vi­si­te in Bre­mer­ha­ven.

Und es sol­len noch wei­te­re Wind­jam­mer in die See­stadt kom­men. Wie die Nord­see-Zei­tung  heu­te berich­te­te, wird es in die­sem Som­mer wie­der viel­fäl­ti­ge Mög­lich­kei­ten geben, sei­nen Fuß auf ein Schiffs­deck zu set­zen:

"Dar Mlodziezy"

Das pol­ni­sche Schul­schiff “Dar Mlod­zie­zy“ wird vom 2. bis 5. Mai im Neu­en Hafen lie­gen.

"Krusenstern"

Die “Kru­sens­tern“ wird am 15. Juni für einen zwei­tä­gi­gen Besuch erwar­tet.

"Staatsrad Lehmkuhl"

Die nor­we­gi­sche “Stats­raad Lem­kuhl“ liegt vom 25. bis 28. Juni im Neu­en Hafen, um ihren 100. Geburts­tag in der Stadt zu fei­ern, in der sie gebaut wur­de.

"Grossherzogin Elisabeth"Foto: Voll­wert­BIT | Lizenz: CC BY-SA 2.5

Die “Groß­her­zo­gin Eli­sa­beth“ aus Els­fleth wird Bre­mer­ha­ven am 27. und 28. Juni besu­chen.

Die­se Schif­fe sol­len auf jeden Fall kom­men. Dar­über hin­aus gibt es Gesprä­che, für die Fest­wo­che wei­te­re Wind­jam­mer ein­zu­la­den. Aller­dings fällt die Ent­schei­dung, ob und wann ein Schiff kom­men kann, oft­mals sehr kurz­fris­tig.