Einsatzgruppenversorger “Frankfurt am Main” kehrt zurück

Am Sams­tag, den 09. Juli 2016 um 06.30 Uhr, kehrt der Ein­satz­grup­pen­ver­sor­ger (EGV) “Frank­furt am Main” nach sechs Mona­ten Ein­satz im Rah­men von “EUNAVORMED Ope­ra­ti­on Sophia” in sei­nen Hei­mat­ha­fen Wil­helms­ha­ven zurück.

Einsatzgruppenversorger "Frankfurt am Main" kehrt zurück

In die­ser, für die Sol­da­ten sehr for­dern­den Zeit, leg­te der EGV ins­ge­samt 32.204 See­mei­len zurück. “Ich bin sehr stolz auf mei­ne Besat­zung. Sie hat bis zur letz­ten Minu­te im Ein­satz hoch­pro­fes­sio­nell, kon­zen­triert und moti­viert ihren Auf­trag wahr­ge­nom­men. Sie ist an den täg­li­chen Her­aus­for­de­run­gen gewach­sen.”, so Fre­gat­ten­ka­pi­tän Andre­as Schme­kel, Kom­man­dant des Schiffes.

Das prä­gends­te Erleb­nis für die Besat­zung war der 24. Juni, so Schme­kel. An die­sem Tag hat die Besat­zung der “Frank­furt am Main” 1.286 Men­schen aus See­not geret­tet. Ins­ge­samt ret­te­ten die Frau­en und Män­ner der “Frank­furt am Main” über 4.430 Men­schen aus See­not von nicht see­tüch­ti­gen Boo­ten und Schiffen.

Dar­über hin­aus ver­sorg­te der EGV wäh­rend des Ein­sat­zes 34 Schif­fe mit ins­ge­samt 5.707.000 Litern Kraft­stoff. Durch die­se See­ver­sor­gungs­ma­nö­ver kann die Zeit ver­län­gert wer­den, die Schif­fe auf See ver­blei­ben, ohne einen Hafen anlau­fen zu müs­sen — kost­ba­re Zeit, die für die Ret­tung von Men­schen in See­not ele­men­tar sein kann!

Schme­kel: “Nach­dem die Besat­zung in den ver­gan­ge­nen 180 Tagen Abwe­sen­heit von Zuhau­se bewie­sen hat, dass Sie alles leis­ten kann, was Sie nur will, freu­en wir uns nun alle auf den wohl­ver­dien­ten Urlaub und das Wie­der­se­hen mit Fami­li­en und Ange­hö­ri­gen.“
Wei­ter­le­sen auf Pres­se- und Infor­ma­ti­ons­zen­trum Marine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.