Ehemaliger Bootsschuppen der DGzRS soll saniert werden

| Keine Kommentare

Der 1917 errichtete ehem. Bootsschuppen der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbruechiger (DGzRS) am Alten Vorhafen in Bremerhaven ist ein wichtiger Sachzeuge der Geschichte des deutschen Seenotrettungswesens. Der Schuppen war noch zur Aufnahme von Ruderrettungsbooten bestimmt.1897 über­lässt der Bre­mer Senat der DGzRS unent­gelt­lich Am Alten Vor­ha­fen ein Grund­stück, auf dem 1917 ein mas­si­ver Ret­tungs­schup­pen gebaut wird. Bei einem Luft­an­griff auf Bre­mer­ha­ven am 18. Sep­tem­ber wird auch der Boots­schup­pen stark beschä­digt und 1947 umge­baut.

Der als Unter­stand für ein Ret­tungs­boot gebau­te rund 91 Qua­drat­me­ter gro­ße Schup­pen ist als wich­ti­ges Doku­ment der Geschich­te des deut­schen See­not­ret­tungs­we­sen ein geschütz­tes Kul­tur­denk­mal.

Wie die NORDSEE-ZEITUNG berich­tet, wol­len die pri­va­ten Eigen­tü­mer das Mau­er­werk neu ver­fu­gen und die Fens­ter und das höl­zer­ne Tor nach altem Vor­bild erneu­ern. Viel­leicht bleibt von den 10.000 Euro För­der­mit­tel aus dem Topf der Stif­tung Wohn­li­che Stadt ja genü­gend Geld übrig, um auch die Res­te des alten Schie­nen­stran­ges, auf dem das Ret­tungs­boot zum Vor­ha­fen gescho­ben wur­de, von der Kaje zum Schup­pen­ein­gang zu rekon­stru­ie­ren.

Quel­len:
Lan­des­amt für Denk­mal­pfle­ge
See­not­ret­ter

Arti­kel dru­cken:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.